Workshop

Update: Kämpfe, Organisierung und Vernetzung bei Amazon in Polen und Deutschland

© labournet.tv

© labournet.tv

Workshop von labournet.tv

Freitag, 29.1.2016 – 18:00 Uhr
Rosa-Luxemburg-Stiftung – Seminarraum 1, 1. OG
Franz-Mehring-Platz 1 – 10243 Berlin

Zu Gast: Amazon Arbeiter*innen aus Polen und Deutschland
Moderation: labournet.tv
Sprachen: Deutsch und Polnisch

Inhalt:

Im September 2015 haben sich Amazon Arbeiter*innen aus Polen und der BRD getroffen. Sie tauschten sich über ihre Arbeitsbedingungen aus und gaben einen Überblick über die Kämpfe, die in ihren Warenlagern schon geführt wurden. Ziel des Treffens war es, auszuloten, wie die eigene Kampfkraft durch eine länderübergreifende Zusammenarbeit (weiter) gestärkt werden könnte. Einen Vorgeschmack darauf hatte im Sommer 2015 ein Bummelstreik der in der Inicjatywa Pracownicza organisierten polnischen Kolleg*innen in Poznań gegeben, die sich geweigert hatten, mehr zu arbeiten, während ihre Kolleg*innen in Bad Hersfeld streikten.

Im Workshop wird ergründet, was sich seitdem in den beiden Ländern bei Amazon getan hat. In der BRD gab es Streiks in der Vorweihnachtszeit. Wie sind sie verlaufen und was haben sie ergeben? Warum konnte Ver.di in Deutschland bisher keinen Tarifvertrag durchsetzen? Was ist in dem Amazon Warenlagern in Poznań in den letzten Monaten passiert? Wie hat sich die internationale Zusammenarbeit weiter entwickelt?

Video zum Einstieg:
„Amazon Arbeiter_innen treffen sich in Poznan“
BRD 2015, 15 Minuten
Deutsch / polnisch mit jeweils entweder deutschen oder polnischen Untertiteln

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt und der Rosa Luxemburg Stiftung

Website:

labournet.tv